BoJack Horseman – Das Blaue Pferd von Franz Marc

Das bekannteste Werk von Franz Marc ist unbestritten „Blaues Pferd I“. Dank seiner Beliebtheit hat es seinen Weg sogar in die Popkultur gefunden und genießt heute unangefochtenen Kultstatus.  Sogar die beliebte Netflix-Serie „BoJack Horseman“ zitiert Marcs populäres Pferdebild.

"Blaues Pferd I" von Franz Marc in der Netflis-Serie "Bojack Horseman", Staffel 2, Folge 1
„Blaues Pferd I“ von Franz Marc in der Netflix-Serie „BoJack Horseman“, Staffel 2, Folge 1

BoJack Horseman in der gleichnamigen Netflix-Serie

Was hat das blaue Pferd von Franz Marc und das Pferd BoJack Horseman aus gleichnamiger Netflix-Serie gemein? Klar, beides sind Pferde, ziemlich vermenschlichte übrigens. Das eine ist blau und das andere braun. Naja eigentlich ist auch das andere fast immer blau. Mit Alkohol, Drogen und Partys versucht sich das abgehalfterte Pferd BoJack nämlich über seine Bedeutungslosigkeit und seine innere Leere hinweg zu trösten.

Der Glanz des ehemaligen Serienstars der schon lange abgesetzten Fernsehserie „Horsin‘ around“ ist nämlich längst verblichen. Früher ein gefeierter Star, vegetiert er heute in der Bedeutungslosigkeit Hollywoods. Während das Fernsehpublikum in den 90-er Jahren die eigenen Sehnsüchte auf den Protagonisten projizierte und dem melancholisch veranlagten Pferd damit Sinn und Lebensfreude gab, blieb nach Abwendung des Publikums hin zu neuen Stars, nur noch eine leere Hülle.

Die Macher von „BoJack Horseman“ schaffen es, diese melancholische Grundstimmung der Serie gekonnt und mit einer gehörigen Portion Humor inklusive zahlreicher Tier-Mensch-Kalauer zum Ausdruck zu bringen. Neben dem anthropomorphen Pferd BoJack kommen noch weitere Tiere in Menschengestalt vor. So zum Beispiel eine Katze namens „Princess Carolyn“ und ein Golden Retriever, der auf den Namen „Mr. Peanutbutter“ hört. So wird es in den mittlerweile sechs Staffeln nie langweilig.

Doch was ist eigentlich das Besondere an dem eingangs zitierten Bild „Blaues Pferd I“ von Franz Marc und warum referenzieren die Macher von „Bojack Horseman“ ausgerechnet dieses Werk.

„Blaues Pferd I“ von Franz Marc

Franz Marc ist für seine Tierbilder bekannt. Eine besondere Vorliebe hatte Marc neben Kühen, Hunden und Katzen für Rehe und Pferde.

Das Gemälde „Blaues Pferd I“ wurde von Franz Marc im Jahr 1911 geschaffen und bringt sowohl die Charakteristika seiner künstlerischen Utopie, als auch seine ausgezeichnete Farbphilosophie hervorragend zum Ausdruck. Vielleicht zählt es gerade deswegen zu seinen beliebtesten Werken.

Tiere waren für Marc ein Sinnbild ursprünglicher Natur und natürlicher Reinheit und ein utopisches Symbol einer paradiesischen und romantischen Welt. Durch die „Animalisierung der Kunst“ versuchte er sich in das Innenleben der Tierwelt zu versetzen und damit die Welt aus einer reinen, natürlichen Perspektive darzustellen.

Zunächst malte er relativ naturnah, im Laufe seiner künstlerischen Entwicklung wurde sein Werk jedoch immer abstrakter und expressionistischer. Franz Marcs Weg in die Abstraktion und seine Farbphilosophie sind in diesem Beitrag beschrieben.

Die Farbe blau steht nach Marcs Farbphilosophie für das „männliche Prinzip, herb und geistig“. Das blaue Pferd kann somit als eine Art Selbsportrait interpretiert werden. Das „weibliche“ Gelb, laut Marc „sanft, heiter und sinnlich“ kommt in dem Bild nur im Hintergrund vor. Es verschafft der ansonsten eher melancholischen, fast traurigen Grundstimmung – man beachte den „Gesichtsausdruck“ des Pferdes – eine hoffnungsvolle Nuance.

Den Untergrund, auf dem das Pferd steht wird durch Rot, die Farbe der „Materie, brutal und schwer“ gebildet. Aus dem roten Grund wachsen grüne Pflanzen. Sie stehen für ein weiteres Hoffnungssymbol, die Hoffnung auf Leben.

Mischst Du nun aber Blau und Gelb zu Grün, so weckst Du Rot, die Materie, die Erde, zum Leben.

Franz Marc über seine Farbphilosphie in einem Brief an August Macke, 1910

Bei genauem Hinsehen ist das Bild also gar nicht so hoffnungslos melancholisch, ganz im Gegenteil.

Und genau dieses janusköpfige Bild lässt BoJack in Staffel 2, Folge 1 an seine Wand hängen. Mit einem auffälligen Unterschied: Die Kopie in „Bojack Horseman“ trägt einen blauen Pullover und wirkt so sogar noch menschlicher als das Original.

Franz Marc - Blaues Pferd I
Franz Marc – „Blaues Pferd I“

Kunst-Zitate in der Serie „BoJack Horseman“

Es ist also durchaus passend, dass die Macher von „BoJack Horseman“ Franz Marcs „Blaues Pferd I“ als Zitat verwenden. Übrigens ist Franz Marc nicht der einzige Künstler der in der Serie zu Ehren kommt. Auch Gustav Klimt, David Hockney, Henri Matisse, Andy Warhol, Claude Monet und viele andere Werke bekannter Künstler tauchen in der Serie auf.

Der zweite Teil der sechsten und letzten Staffel „BoJack Horseman“ ist übrigens Ende Januar 2020 angelaufen und verspricht ein spannendes Finale. Viel Spaß beim netflixen und falls ihr mit Freunden schaut: Viel Spaß beim klugscheißen mit Eurem neuen Kunstwissen.

In diesem Sinne ¡hasta la vista, CulturaLista!

Literatur und Empfehlungen

Mehr über Franz Marc findest Du auch auf unserer Franz-Marc-Themenseite.

Bilder von Franz Marc auf Ars Mundi

Teile diesen Beitrag!

2 Comments

  1. Pingback: Franz Marcs Weg in die Abstraktion - Rehe in kämpfenden Formen - CulturaLista!

  2. Pingback: Franz Marc und die Farbe – Farbphilosophie und expressionistische Farbgebung - CulturaLista!

Was meinst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.